+49 172 433 0845 (Mo-Fr 08:00-16:00 Uhr) support@plakos.de

Beamtentest Bayern: Fragen, Fakten, Tipps

Die staatlichen und kommunalen Behörden in Bayern bieten zahlreiche Berufsmöglichkeiten für Bewerber. Dabei lockt nicht nur der Beamtenstatus, sondern gleichzeitig auch die Aussicht auf einen langfristigen Arbeitsplatz und die Absicherung nach der Karriere. Haben die Bewerber erst einmal den richtigen Beruf für sich entdecken können, geht es an die Bewerbung und das Vorantreiben der eigenen Karriere. Hierbei stehen jedoch mehrere Hürden im Weg, wie zum Beispiel der Beamtentest Bayern. Hierbei handelt es sich um ein Testverfahren des bayerischen Landespersonalausschusses, der für die Einstellungen in der öffentlichen Verwaltung und der Justiz zuständig ist.

Achtung: Ohne die richtige Vorbereitung wirst du kaum eine Chance haben, den Beamtentest in Bayern erfolgreich zu meistern. In diesem Zusammenhang können wir dir unseren Online-Testtrainer empfehlen, der für die Vorbereitung online optimal geeignet ist und dir zahlreiche Fragen und Antworten präsentiert.

 

Beamtentest in Bayern: Die Auswahlprüfung im Detail

Die Einladung zum Auswahlverfahren bzw. dem Beamtentest Bayern erhältst du vom bayerischen Landespersonalausschuss schriftlich. Pro Jahr gibt es immer nur einen Termin. Solltest du diesen verpassen, musst du mindestens ein Jahr warten, ehe du noch einmal am Auswahlverfahren teilnehmen kannst. Das Gleiche gilt dann, wenn du im Auswahlverfahren ausscheidest. Auch dann musst du auf jeden Fall bis zum nächsten Jahr warten, ehe du wieder mitmachen kannst. Wie der Beamtentest in Bayern aufgebaut ist, siehst du hier:

  • Deutsche Sprache
  • Grundlegende Allgemeinbildung
  • Logisches-schlussfolgerndes Denken
Wichtig: Im Beamtentest in Bayern spielen auch deine schulischen Leistungen eine Rolle und werden in die Bewertung im Auswahlverfahren mit einbezogen.

 

Test der deutschen Sprache

Es ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass im Beamtentest vor allem die deutsche Sprache eine wichtige Rolle spielt. Du solltest also im Bereich der Rechtschreibung bestens aufgestellt sein und gleichzeitig auch die Grammatik beherrschen. Hierzu gehört nicht nur die richtige Zeichensetzung, sondern auch das Definieren von Wort- oder Satzgruppen. Darüber hinaus bekommst du gewisse Textausschnitte vorgelegt und musst hier ein bestimmtes Textverständnis vorweisen. Abgerundet wird dieser Bereich im Beamtentest durch Fähigkeiten zur Textgestaltung.

Achtung: Je nachdem, ob du im mittleren Dienst oder dem gehobenen Dienst eine Karriere anstrebst, fallen die Aufgaben im Deutschtest etwas einfacher oder schwerer aus.

 

Grundlegende Allgemeinbildung

Nachdem deine deutsche Sprache im Beamtentest geprüft wurde, wird untersucht, ob du auch die Voraussetzungen im Bereich der grundlegenden Allgemeinbildung meistern kannst. Das bedeutet im Detail, dass du zum Beispiel im Bereich Erdkunde geprüft wirst und belegen musst, wie gut du dich in Europa und anderen Regionen der Erde auskennst. Ebenfalls zur grundlegenden Allgemeinbildung gehören die Geschichte mit Schwerpunkt im 20. und 21. Jahrhundert, einige Grundlagen aus Wirtschaft und Recht sowie staatsbürgerliche Kenntnisse. Es ist zudem keine wirkliche Überraschung, dass das Bundesland Bayern im Beamtentest auch deine regionalen Kenntnisse zum Bundesland abfragt.

 

Logisch-schlussfolgerndes Denken

Das logische und schlussfolgernde Denken ist der dritte große Bereich im bayerischen Beamtentest. Hier prüft der Landesausschuss, ob du gewisse Situationen richtig erfassen und verarbeiten kannst. Im Test werden dir hierfür zum Beispiel verschiedene Zeichen oder Symbole zur Verfügung gestellt, die du dann in eine logische Reihenfolge bringen musst. Darüber hinaus kann es sein, dass dir kurze Texte vorgelegt werden, die du dann analysieren und bewerten musst.

Tipp: Zusätzlich zu unserem Online-Testtrainer können wir dir auch zahlreiche Veröffentlichungen zum Auswahlverfahren empfehlen, die du im Buchhandel einfach erwerben können solltest.

 

Wie bestehe ich im Beamtentest in Bayern?

Die einzelnen Aufgaben im Beamtentest werden mit Schulnoten bewertet. Erfolgreich teilgenommen hast du am Auswahlverfahren dann, wenn du eine Note von mindestens 4,00 erreicht hast. Dieses Bestehen ist dann zwar keine Garantie für eine Einstellung, einen großen Schritt hast du aber auf jeden Fall bereits gemacht. Dadurch, dass die Gesamtnote für das Weiterkommen entscheidend ist, hast du eine gewisse Möglichkeit, deine schlechteren Leistungen durch besonders gute Leistungen auszugleichen. Solltest du also im Deutschtest nicht ganz so gut abschneiden, kannst du zum Beispiel mit dem logischen Denken wieder Boden gutmachen. Wie bereits erwähnt, zählt zur Benotung im Beamtentest in Bayern auch dein schulisches Abschneiden. Im Detail sind es hier die Fächer Deutsch und Mathematik, die in deine Bewertung mit einfließen.

Wichtig: Solltest du den Beamtentest nicht bestehen, musst du ein Jahr warten, ehe du erneut am Auswahlverfahren teilnehmen kannst. Deutlich besser ist es also, wenn du den Test direkt im ersten Anlauf meisterst.

 

Die Zulassungsvoraussetzungen für den Beamtentest in Bayern

Neben dem eigentlichen Auswahlverfahren bzw. Beamtentest stehen natürlich noch weitere Zulassungsvoraussetzungen auf dem Plan, die du für einen Start als Beamter in Bayern erfüllen musst. Welche das sind, siehst du hier:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Angehörigkeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat
  • Abschluss einer Haupt- oder Mittelschule (gehobener Dienst Abitur oder Fachabitur)
  • Noch nicht 45 Jahre alt

Eingereicht werden müssen die Nachweise über die schulische Laufbahn gemeinsam mit der Bewerbung für den jeweiligen Beruf. Sollten zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Unterlagen vorliegen, können diese teilweise auch nach dem Beamtentest noch eingereicht werden. Dann muss allerdings eine Frist von 14 Tagen beachtet werden.

 

Kurzer Ausblick: So läuft die Ausbildung ab

Nachdem du alle Hürden im Beamtentest und Auswahlverfahren erfolgreich meistern konntest, erhältst du schriftlich deine Einladung zum Ausbildungsbeginn. Die Ausbildung selber dauert in der Regel zwei Jahre, wobei dies natürlich vom jeweiligen Beruf abhängig ist. Während deiner Ausbildung durchläufst du sowohl theoretische Lehrgänge als auch praktische Ausbildungsabschnitte bei den jeweiligen Behörden. Hierdurch bekommst du nicht nur alle wichtigen Informationen, sondern kannst diese auch noch gleich in der Praxis umsetzen. Der Verdienst variiert natürlich ebenfalls, liegt aber in der Regel bei rund 1.150 Euro brutto im Monat. Solltest du weitere Informationen zu den einzelnen Berufen oder dem Auswahlverfahren einholen wollen, empfehlen wir dir die Seite des bayerischen Landespersonalausschusses.

 

Fazit: Der Beamtentest ist eine von mehreren Hürden

Die Berufe in der Landesverwaltung in Bayern sind begehrt. Genau deshalb kann nicht jeder Bewerber genommen werden. Stattdessen ist es so, dass du dich in einem umfangreichen Auswahlverfahren beweisen musst, in welchem auch ein Beamtentest auf dich wartet. Dieser besteht aus verschiedenen Aufgaben, die du nicht unterschätzen solltest. Nur wenn du hier überzeugende Leistungen zeigst, bekommst du die Chance auf eine Karriere beim Bundesland Bayern. Hast du alle Anforderungen gemeistert, wirst du dafür aber auch mit einem zukunftssicheren und gut abgesicherten Job belohnt.