+49 172 433 0845 (Mo-Fr 08:00-16:00 Uhr) support@plakos.de

Bundesnachrichtendienst BND Einstellungstest: Was erwartet mich?

Der Bundesnachrichtendienst, kurz BND, ist zwar einer der bekanntesten und prominentesten Arbeitgeber in Deutschland, dennoch ist über die Arbeit selber recht wenig bekannt. Einblick bekommen nur diejenigen, die beim BND arbeiten. Doch bis dahin ist es durchaus ein langer Weg, der unter anderem durch einen BND Einstellungstest führt. Auch über diesen Test ist im Prinzip nur wenig bekannt, da die Informationen von den Bewerbern streng vertraulich behandelt werden müssen. Dennoch haben wir für dich im Folgenden einmal alle wichtigen Informationen und Details zum BND Einstellungstest aufgeführt.

Wichtig: Um überhaupt zum Einstellungstest zugelassen zu werden, ist eine erfolgreiche Bewerbung notwendig. Was dabei beachtet werden muss, kannst du auf der Internetseite des Bundesnachrichtendienstes erfahren.

 

BND Einstellungstest: Mit diesen Aufgaben musst du rechnen

Nachdem du deine Bewerbung für eine Karriere beim Bundesnachrichtendienst erfolgreich eingereicht hast, wirst du im Falle eines positiven Eindrucks eine Einladung zum Auswahlverfahren und dem BND Einstellungstest bekommen. Aber natürlich nur dann, wenn du auch die unterschiedlichen Voraussetzungen für den Berufswunsch erfüllst. Der Eignungstest ist dabei ein fester Bestandteil des Auswahlverfahrens, mit dem die Bewerber auf ihre Leistungsfähigkeit überprüft werden. Durchgeführt wird das Auswahlverfahren für gewöhnlich über mehrere Tage, neben einem Einstellungstest gehört in vielen Fällen auch ein Sporttest zum Einstellungsprogramm. Wir zeigen dir im Folgenden jetzt aber erst einmal, mit was für Aufgaben du im BND Eignungstest rechnen musst:

  • Deutschtest
  • Mathetest
  • Englischtest
  • Allgemeine Fragen zum BND und dessen Aufgabenbereich
  • Denkfähigkeit/Merkfähigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Allgemeinwissen

 

Der Einstellungstest beim Bundesnachrichtendienst besteht aus mehreren unterschiedlichen Aufgaben. Als Bewerber musst du dein Können zum Beispiel im Bereich Deutsch, Mathe und Englisch unter Beweis stellen. Im Deutschtest werden deine Rechtschreibung und Grammatik überprüft, im Mathetest musst du natürlich verschiedene Rechenaufgaben lösen. Hierzu gehören zum Beispiel der Dreisatz oder die Prozentrechnung. Wichtig ist beim BND auch deine Leistung im Englischtest, da du je nach Beruf auch im Ausland eingesetzt werden kannst. Wie bei jedem anderen Arbeitgeber auch, musst du zudem Fragen zum BND und dessen Aufgaben beantworten können. Dieser Teil wird auch im persönlichen Vorstellungsgespräch auf dich warten. Ebenfalls untersucht werden im Einstellungstest deine Denkfähigkeit bzw. Merkfähigkeitund deine Fähigkeit, dich zu konzentrieren. Abgerundet wird das Ganze mit ein paar Fragen zur Allgemeinbildung.

Wichtig: Du kannst dir beim Beantworten der Fragen nicht unendlich viel Zeit lassen. Stattdessen wird dir eine gewisse Zeit vorgegeben, in der du die Fragen im Test beantworten musst.

 

Sicherheitsüberprüfung: Die letzte Hürde vor der Einstellung

Hast du die Anforderungen im Einstellungstest allesamt erfolgreich meistern können, wartet mit der Sicherheitsüberprüfung noch eine ganz besondere Hürde auf dich. Bei dieser Überprüfung nimmt der BND dein gesamtes Umfeld unter die Lupe und prüft, ob du irgendwelche „Geheimnisse“ verbirgst, welche für deine Karriere beim Bundesnachrichtendienst schlecht sein könnten. Hierzu könnten zum Beispiel wirtschaftliche Probleme gehören, denn mit Schulden bist du theoretisch leichter zu erpressen oder zu bestechen. Von dieser Sicherheitsüberprüfung ist also viel abhängig. Nur wenn bei dir keine Auffälligkeiten festgestellt werden, kannst du den Dienst antreten. Es ist also durchaus möglich, dass auch nach einem erfolgreichen Abschneiden im Einstellungstest noch ein Veto eingelegt werden kann.

 

Fazit: BND Einstellungstest ist keine leichte Sache

Der BND Einstellungstest kann nicht unbedingt als einfach bezeichnet werden, soll dies aber natürlich auch gar nicht sein. Stattdessen ist die Schwierigkeit durchaus beabsichtigt, immerhin möchte der Bundesnachrichtendienst nur die besten und geeignetsten Bewerber einstellen. Du solltest dich auf den Test daher definitiv gut vorbereiten und dich zum Beispiel mit der Rechtschreibung oder Grammatik der deutschen Sprache vertraut machen. Gleichzeitig hilft es natürlich, sich mit den Aufgaben und der Struktur des BND zu beschäftigen. Denke immer daran, dass du im Einstellungstest nur eine Chance hast. Solltest du nicht bestehen, musst du die Karrierepläne erst einmal auf Eis legen.